Zwei Realitäten



Die absolute Realität des VEREINHEITLICHTEN FELDES – hier als unbegrenzter Ozean dargestellt – und die relative Realität der Raum-Zeit – hier als Universum dargestellt.

Wir sind Kinder der Evolution, hervorgegangen aus der Urmatrix des VEREINHEITLICHTEN FELDES, dem Urgrund von Geist und Materie. Eine gewaltige Geburt mit einem Urknall, ein erster Phasenübergang vor etwa 14 Milliarden Jahren! Dann die unglaubliche Geschichte des Universums. Erst kleiner als der Kopf einer glühenden Stecknadel; dann durch Expansion: Abkühlung und Entstehung von Materie, dem wundersamen Stoff, in dem sich Bewusstsein ausdrücken und entwickeln kann. Eine fantastische kosmische Evolution – Sterne, Galaxien und Planeten, unsere Erde ward geboren. Hier, nicht minder fantastisch, eine chemische Evolution, ein zweiter Phasenübergang, der zur Entstehung des Lebens führt. Biomoleküle und Zellen assoziieren sich, die biologische Evolution erblüht: Fische, Amphibien, Reptilien, Säugetiere, das Tier-Mensch-Übergangsfeld.

Dann erneut ein Wunder: Ein dritter Phasenübergang, der anatomisch moderne Mensch erscheint auf der Bühne der Evolution. Der homo sapiens tritt auf, das Lebewesen mit der Fähigkeit zur Reflexion der Umwelt in der Subjekt-Objekt-Spaltung. Jetzt vollzieht sich eine rasante mentale Evolution bis ein vierter Phasenübergang dem Menschen die Möglichkeit zur Selbstreflexion erschließt, dem Nachdenken über seine Innenwelt. Homo sapiens sapiens, der Mensch der weiß, dass er weiß, der geistig moderne Mensch, heißt zur Zeit der Stafettenträger der kulturellen Evolution. Und er wird diese Fähigkeit voll ausschöpfen. Er wird erkennen, dass in ihm, mit ihm und durch ihn die Evolution sich vollenden und sich ihrer selbst bewusst werden will. Abschütteln wird er all seine ihn einengenden Konditionierungen, die seine Gedanken und Vorstellungen prägen, um in einem weiteren, fünften Phasenübergang mit der reinen Selbstreflexion sein transzendentales Selbst zu erfahren. Da bietet sich eine SELBSTerfahrungs-Technik an, wie die Meditation. Nicht eher wird er ruhen, bis er dieses sein SELBST in den Alltag integriert hat und die Wirklichkeit wahrnimmt, so wie sie ist, unverzerrt und schön. Im integralen Bewusstsein vollendet sich der kommende Phasenübergang. Erleuchtung heißt das Ziel der supramentalen Evolution. Die unmanifestierte Harmonie des VEREINHEITLICHTEN FELDES manifestiert sich in der Harmonie der Schöpfung. Mit der Rückkopplung an den Ursprung verfügt der integral bewusste Mensch über eine ganzheitliche Intelligenz. Vorbei die Passungsmängel der Wahrnehmung, die für all seine Probleme verantwortlich sind.

Mit der Verwirklichung des integralen Bewusstseins ist der sechste Phasenübergang vollzogen. Für viele Menschen ist Erleuchtung, Erwachen bereits Alltag. Gemäß der Vedischen Wissenschaft wird sich die Evolution des Bewusstseins nach einem siebenten Phasenübergang im All-Eins-Bewusstsein vollenden. Der erleuchtete Mensch erlebt sich selbst und seine Umwelt in einer differenzierten Identität.


  Grafik: Christian Brehmer

Die Evolution ist die Geschichte wie sie das Leben selbst geschrieben hat, eine Offenbarung für den Menschen von heute. Bislang waren es Gottessöhne, Seher und Propheten, die als Sprachrohr gedient haben. Jetzt lesen wir im Buch der Evolution, von der Natur selbst verfasst und von der Naturwissenschaft entziffert. Zweifelsfrei. Alle Religionen, alle Weltanschauungen, alle Ideologien und besonders unser eigenes Daseinsverständnis werden sich mit dieser Tatsache abgleichen müssen, wenn wir der Wahrheit näher kommen wollen. Und ohne Wahrheit kein Ausweg aus der Krise, kein dauerhaftes Glück.

„Der Mensch ist das Auge des Universums.“  Aldous Huxley  
Home | Aufstieg | Integrales Bewusstsein | Das Buch | Der Autor | Angebote | Impressum